Die Tour beginnt.

Samstag, 20.12.2014

11 Freunde sollt ihr sein...und wir waren 12. Ein Paar aus Indien und sonst nur Alleinreisende aus Frankreich, Niederlande, USA und Deutschland.

Unsere erste Station war im Museum für Kauri-Bäume inkl. des Parry Kouri Parks. Dort ist ein Baum ca 1.500 Jahre alt und somit noch grün hinter den Ohren. Wir sind dann durch den Park gelaufen, wobei ich mich zwischenzeitlich fragte, ob ich nicht aus Versehen im Dschungelcamp gelandet bin?

KauriDschungelcamp

Es ist sehr beeindruckend wie sich die Fauna hier entwickelt.

Weiter ging es dann nach Matakana zu einem wöchentlichen Farmer Market. Dort gab es alles, was das Herz begehrt, Leckereien von A-Z, Life-Musik. Daran kann sich der Friedberger Markt mal ein Beispiel nehmen.

Nach einer Stunde sind wir dann weiter Richtung Whangarei gefahren, um dort unsere Mittagspause zu machen. Whangarei ist die nördlichste Stadt Neuseelands und nicht wirklich groß. Nach 30 min ging es auch schon weiter nach Kawakawa, um die Toiletten von Hundertwasser anzuschauen, der 1974 nach Neuseeland ausgewandert ist und dort im Jahre 2000 auch beerdigt wurde.

Nach diesem kurzen Foto- oder auch Pistopp ging es zu unserem heutigen Tagesziel: Paihia, Bay of Island. Laut einer Legende haben dort die ersten Einwohner, die Maori, gelebt. Mythen zufolge haben sie Hawaikee in den Jahren 900-1.200 besiedelt und waren Kannibalen...und angeblich ist der letzte Kannibale erst vor 100 Jahren verstorben.

In Paihia angekommen sind wir dann mit der Fähre nach Russel gefahren und haben die Insel erkundet, was wirklich nicht viel Zeit in Anspruch genommen hat.

Abends hatten wir ein gemeinsames BBQ und nach dieser 3. Nacht in NZ, hatte ich mein Jetlag auch überwunden.