Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

Bald geht es los

Mittwoch, 03.12.2014

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.

So, heute in zwei Wochen sitze ich bereits im Flugzeug auf dem Weg nach Kuala Lumpur, wo ich nach einem zweistündigen Aufenthalt weiter nach Auckland fliege. Ich bin schon sehr gespannt und auch aufgeregt, alleine ans andere Ende der Welt zu reisen.

Zunächst werde ich die Nordinsel unsicher machen, also Auckland, Paihia, Opononi, Hahei, Rotorua, Whakahoro, Tongariro Nationalpark und dann nach Wellington. Dann setze ich mit der Fähre in Wellington auf die Südinsel über. Dort stehen dann folgende Orte auf dem Programm: Picton, Abel Tasman, Marlborough Sound, Hanmer Springs, Kaikoura, Franz Josef mit seinem majestätischen Gletscher, Makarora, Queenstown, Doubtful Sound, Central Otago, Rangitata und schließlich wieder zurück nach Auckland.

In diesem Sinne, Kia Ora!

Der Countdown läuft

Donnerstag, 11.12.2014

Hallo Ihr Lieben,

heute in genau einer Woche + 12 STD lande ich gerade in Auckland und werde von einem Fahrer ins Hotel direkt am Waitemata Harbour gebracht. Dort werde ich bestimmt erst mal tief und fest schlafen. Am Freitag, 19.12., habe ich vor, Waiheke Island auf eigene Faust zu erkunden. Dies ist eine Auckland vorgelagerte Insel, die man innerhalb von 35 min mit der Fähre erreicht. Dort angekommen möchte ich eine Inselrundfahrt machen, die mit einem late Lunch auf einem Weingut endet...tja, was will ich mehr.

http://www.aucklandnz.com/discover/waiheke-island?gclid=CJ3HrbWYt8ICFRQJvAodKbYA5A

Einen schönen dritten Advent wünscht Euch

Nini

 

 

Noch 23 Stunden....

Dienstag, 16.12.2014

So, meine Lieben, die Aufregung hat mich nun fest im Griff und ich bin wirklich froh, wenn es morgen losgeht und ich das Abenteuer beginnen kann.

Ich wünsche Euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit, ein frohes Fest und nur das Beste für ein grandioses 2015.

Drücker Eure Nini

 

Es kann losgehen Kein Spielzeuggeld

Es geht los

Mittwoch, 17.12.2014

Am 17.12. um 12 Uhr habe ich meine Reise ans andere Ende der Welt angetreten. Zuvor gab es aber noch einen Farewell-Kaffee mit lieben Kolleginnen und dann stiefelte ich zum Terminal 2. Dort angekommen, habe ich mein Gepäck aufgegeben: 16,5 kg....was hatte ich nur alles vergessen??? 10 Tage Robinsoncluburlaub mit 30 kg und 29 Tage Neuseeland mit 16,5 kg...ok, diese Reise wird ja auch keine Modenschau...oder, will see

Tschüßi

Nach genau 11:45 STD bin ich in Kuala Lumpur gelandet und dort hatte ich auch nur 100 min Aufenthalt. Der Flug nach KL war sehr ruhig, super Service; nur an der Landung müßte man noch etwas arbeiten.

KL

Also nochmal Boarding und zu meiner Überraschung sind wir dann nur noch 10,5 STD nach Auckland geflogen. Dort angekommen, war alles auch sehr übersichtlich und meine Ängste, mich irgendwie falsch zu verhalten, lösten sich in Luft auf.

Auckland Airport

Bei der Immigration war alles easy und beim X-ray auch. Mein Fahrer stand dann auch schon mit dem Schild Welcome Nicole Piecha direkt am Ausgang. Ein sehr witziges Kerlchen: fragte mich sofort, ob es das Münchner Oktoberfest noch gibt. Ja, wir Deutschen unterliegen doch so einigen Klischees: Bier, Sauerkraut.... Während er mein Gepäck in den Kofferraum geladen hat, bin ich natürlich prompt auf die rechte Autoseite gelaufen...er kam dann lachend auf mich zu, hielt mir den Schlüssel hin und meinte: you wanna drive?...logo...hier herrscht Linksverkehr...Er fuhr mich dann in mein Hotel, ich checkte ein und versuchte zu schlafen, aber da hätte ich mir lieber mal das Duschen gespart.

Gut, schlafen wird ja auch sowieso überbewertet, also bin ich nach 3,5 STD morgens um 6 Uhr NZT aus dem Bett, Instant-Kaffee gemacht und News im Bett geschaut.

 

  Endlich schlafen

Waiheke Island

Freitag, 19.12.2014

Gut, dass ich mir schon im Vorfeld überlegt hatte, wie ich den heutigen Tag gestalten kann, damit ich mich einigermaßen akklimatisiere. Also, geduscht, um 7 Uhr zum Frühstück, grandiose Aussicht auf den Hafen, zum Abholpunkt der Tour gelaufen, NZ Cancer Sonnenschutz gekauft und ab zur Fähre, die mich nach Waiheke Island gebracht hat. Vor Ort hatte ich noch eine 90 minütige Rundfahrt gebucht, die sich wirklich gelohnt hat. Gleichwohl war ich so von der Landschaft, den Häusern, Weinbergen, ja selbst von den Wolken beeindruckt, dass ich die restlichen 27 Tage auch super hätte hier verbringen können. Zu Mittag waren wir auf einem Weingut, dort gab es einen Savignon aus Waiheke....lecker

Ausblick beim Frühstück 

Nachmittags war ich alleine in Oneroa am Strand und habe dort ein late Lunch zu mir genommen...ok einen Chardonnay von der Südinsel, Marlborough Sound, habe ich mir auch noch gegönnt, also ich freue mich jetzt schon sehr, wenn unsere Tour dort stoppt

Nach einem kleinen Powernap am Strand bin ich die 3 km zur Fähre nach Matiatia gelaufen und um 17:30 h war ich auch wieder wohlbehalten in Auckland.

Nun stellte sich mir nur noch eine wichtige Frage: Wie werden meine Gefährten sein, die ich morgen treffe??

Kia Ora, Nini

 

         

Die Tour beginnt.

Samstag, 20.12.2014

11 Freunde sollt ihr sein...und wir waren 12. Ein Paar aus Indien und sonst nur Alleinreisende aus Frankreich, Niederlande, USA und Deutschland.

Unsere erste Station war im Museum für Kauri-Bäume inkl. des Parry Kouri Parks. Dort ist ein Baum ca 1.500 Jahre alt und somit noch grün hinter den Ohren. Wir sind dann durch den Park gelaufen, wobei ich mich zwischenzeitlich fragte, ob ich nicht aus Versehen im Dschungelcamp gelandet bin?

KauriDschungelcamp

Es ist sehr beeindruckend wie sich die Fauna hier entwickelt.

Weiter ging es dann nach Matakana zu einem wöchentlichen Farmer Market. Dort gab es alles, was das Herz begehrt, Leckereien von A-Z, Life-Musik. Daran kann sich der Friedberger Markt mal ein Beispiel nehmen.

Nach einer Stunde sind wir dann weiter Richtung Whangarei gefahren, um dort unsere Mittagspause zu machen. Whangarei ist die nördlichste Stadt Neuseelands und nicht wirklich groß. Nach 30 min ging es auch schon weiter nach Kawakawa, um die Toiletten von Hundertwasser anzuschauen, der 1974 nach Neuseeland ausgewandert ist und dort im Jahre 2000 auch beerdigt wurde.

Nach diesem kurzen Foto- oder auch Pistopp ging es zu unserem heutigen Tagesziel: Paihia, Bay of Island. Laut einer Legende haben dort die ersten Einwohner, die Maori, gelebt. Mythen zufolge haben sie Hawaikee in den Jahren 900-1.200 besiedelt und waren Kannibalen...und angeblich ist der letzte Kannibale erst vor 100 Jahren verstorben.

In Paihia angekommen sind wir dann mit der Fähre nach Russel gefahren und haben die Insel erkundet, was wirklich nicht viel Zeit in Anspruch genommen hat.

Abends hatten wir ein gemeinsames BBQ und nach dieser 3. Nacht in NZ, hatte ich mein Jetlag auch überwunden.

 

          

Opononi

Sonntag, 21.12.2014

Mein Tag startet nach einem deftigem Frühstück mit einer 4,5 stündigen Bootsfahrt in Bay of Island, wo wir auch Delphine sehen und durch das hole of the cave fahren. Uns ist auch ein einstündiger Aufenthalt in Otaeke Island gegönnt.

Um 14 Uhr brechen wir dann auf, um zu den Haruru Falls zu fahren, um dort einen kurzen Fotostopp einzulegen. Danach geht es weiter nach Opononi, wo wir von einer Mauri-Dame namens Middy empfangen werden und ein herrliches Hotel beziehen. Wir haben direkten Blick auf den Pazifik.

Am Abend habe ich an einer geführten Tour mit Middy teilgenommen, die uns durch einen riesen großen Kauri Wald führte, wo wir auch den Vater des Waldes (Te Matua Ngahere), einer der ältesten Kauri-Bäume, bewundern konnten.

      

Sanddünen-Boarding - Auckland

Montag, 22.12.2014

Um 08:45 h geht es los und wir fahren zu unserem Treffpunkt, wo wir mit einem Boot zu den Sanddünen gefahren werden. Das wird ein Spass, zumal gerade nicht Ebbe ist, und wir somit mit aller Wahrscheinlichkeit im Wasser landen werden.

Es macht riesig Spass und unsere Jungs aus der Gruppe wollen natürlich im Wasser landen...eine Frage der Ehre

Danach sind wir weiter zum Kai Iwi Lake gefahren und haben dort schön gebadet und konnten chillen, bevor wir die 3 stündige Rückfahrt nach Auckland angetreten sind.

Wir hatten noch ein gemeinsames Abendessen und haben den Abend gemütlich ausklingen lassen.   

 

Coromandel-Hahei

Dienstag, 23.12.2014

Heute geht es um 07:45 h los und wir machen uns auf den Weg zur Coromandel Halbinsel. Dort ist der schöne Strand, Cathedral Cove, ein beliebtes Motiv auf Werbeplakaten für Neuseeland. Zuvor machen wir jedoch noch eine 1,5 stündige Pause am Hot Water Beach. Hier kann man sich sein eigenes Thermalwasserbecken buddeln. Die Wassertemperatur beträgt ca. 70 Grad und die Fluten des Pazifiks sind eine gute Abkühlung. Allerdings war es dort so überlaufen, dass wir leider gar keine Chance hatten, unser eigenes "Loch" zu buddeln.

In Coromandel angekommen bin ich direkt zum Kayak fahren gegangen. Die Tour dauerte 3,5 STD und wurde von Hayden geleitet...tja, ein fescher Bub. Leider habe ich keine Orkas oder Delphine gesehen, aber es war trotzdem klasse. Ich bin am Anfang mit Jay aus Seattle gefahren. Später haben wir dann auch noch in Coromandel angelegt und eine Kaffeepause eingelegt.

Als ich wieder zurück zur Gruppe kam, war bereits das Abendessen angerichtet. Wir hatten ein super leckeres BBQ.

      

Hobbiton - Maori

Mittwoch, 24.12.2014

Heute fahren wir bereits um 7:30 h los, um unser Tagesziel Rotorua gegen Mittag zu erreichen. Auf dem Weg dorthin fahren wir auch durch Matamata, der Heimat der Hobbits und ich bin schon in freudiger Erwartung auf meine heutige Hobbiton-Tour, die um 13 Uhr beginnt.

Um 13 Uhr holt mich der Tourbus von Hobbiton ab und es geht Richtung Matamata. Auf der Fahrt dorthin habe ich eine Backpackerin aus den Niederlanden kennengelernt, Ilona, die für 5 Wochen allein durch das Land reist. Wir sind dann zusammen durch Hobbiton gelaufen. Es ist sehr beeindruckend auf welch kleiner Fläche das Auenland dargestellt ist und wie riesig es im Film wirkt. Es gibt sogar Bäume dort, die nicht echt sind, da Peter Jackson genaue Vorstellungen davon hatte, wie etwas farblich auszusehen hat. So wurden z.B. einzelne Baumblätter mit einem extra angemischten Grün bepinselt...unglaublich oder? Am Ende der Tour sind wir noch in "The Green Dragon Inn" eingekehrt und haben ein Ale aus einem Steinkrug erhalten. The Green Dragon Inn ist die Lokalität, wo Frodo und seine Gefährten nach ihrer Flucht aus dem Auenland, Zuflucht finden und auf Gandalf treffen. Aber Lord of the Ring-Fans wissen das sicherlich.

Nachdem ich gegen 18:15 h wieder in Rotorua angekommen bin, blieb mir nur kurz Zeit, mich von diesen neuen Eindrücken zu erholen, denn das nächste Highlight stand schon vor der Tür: Ein Besuch bei den ortsansässigen Maori des Tamaki Villages. Unser Busfahrer, ein Maori, holt uns am Hotel ab und beginnt unsere Tour, indem er uns einige Begriffe der Maori-Sprache beibringt. Danach erklärt er uns, dass sein Bus unser Schiff und er der Kapitän ist und wir das Schiff mittels rundern fortbewegen müssten. Er hebt die linke Hand, die linke Seite des Busses auch, was einen linksseitigen Ruderschlag darstellen soll. Dasselbe gilt natürlich auch für die rechte Seite. Das Resultat ist sehr lustig: Unser Schiff hüpft dank Bremse-Gas-Bremse die Straße entlang, aber natürlich nicht die gesamten 20 km zum Maori Village.

Dort angekommen werden wir mit einem "Powhiri" willkommen geheißen. Anschließend genießen wir ein "Hangi-Dinner", wo das Fleisch traditionell auf heißen Felsen in der Erde gekocht wird. Vor dem Essen wurden uns noch traditionelle Tänze vorgeführt und zum Schluß wurde "Stille Nacht" gesungen. Das hat mich dann sehr berührt und somit mußte ich dann auch ein paar Tränchen fließen lassen.

Gegen 22:15 h ging es dann wieder Richtung Hotel. Aber die Busfahrt war so lustig: "unser" Maori stimmte Lieder an wie "Old Mc Donald, Jingle Bells, etc. Das Beste war jedoch, dass er kurz vor dem Einfahren in einen Kreisel das Lied "von den Blauen Bergen kommen wir" anstimmte und wir 6 Runden in dem Kreisel fuhren, also während der Liedpassage: singing ya ya yippieh yippieh ya, singing..., so funny, herrlich!

Gegen 23 h bin ich glücklich zu Bett gegangen und habe von den Eindrücken des Tages geträumt!

Kia Ora!